Luxemburgische Mosel

Das Etmal

Das Etmal - mit dieser Landesbezeichnung ist bei den Wasserwanderern immer der Hafen von Schwebsange gemeint. Ein äußerst beliebter Hafen kurz vor der französischen Grenze. Er liegt 5 km stromab dem viel zitierten Ort Schengen, wo am 14. Juni 1985 das Abkommen über den Wegfall der Zollkontrollen unterzeichnet wurde. Übrigens tagten die 5 Unterzeichnerstaaten Deutschland, Frankreich und die 3 Beneluxländer nicht im Ort, sondern auf dem Passagierschiff Marie-Astrid, die vor Schengen am Steg lag.

Beim km 237,5 ist die Einfahrt in den zitierten Hafen, der nicht nur wegen seiner Tankstelle so beliebt ist. Trailbootfahrer nutzen die Hafenrampe deshalb gern, weil sie dort ihr Zugfahrzeug sicher bewacht abstellen können. Dass es sich um ein Clubhaus mit anspruchsvollerer Gastronomie handelt, hat sich längst herumgesprochen. Die Schulungsräume werden seit Langem schon von luxemburgischen und deutschen Fahrschulen genutzt. Einen besonderen Höhepunkt bildet jedes Jahr von diesem Hafen aus die Segnung der Boote im Juni. In diesem Jahr waren 90 Sportschiffer aus Deutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden dabei. Sogar eine italienische Flagge wurde am Heck gesichtet.

Es ist wirklich erfreulich, wie diese christliche Tradition der Schiffsegnung in unseren Tagen soviel Anklang findet. Dieses Defilee der Boote, organisiert vom Motor Yacht Club du Luxembourg, ließen sich die vielen Touristen und Einheimischen in Remich nicht entgehen. Sei noch angemerkt, dass die Segnung vor dem kleinen Tor zur Altstadt, der Porte Sainte Nicolas, stattfand, und der ist schließlich der Schutzpatron der Sportschiffer.

Quelle: http://www.svgwassersport.de

Entdecke Wassersport
Copyright 2017 BVWW