Bodensee

kleines Meer im
Dreiländereck

Der Bodensee liegt im Alpenvorland. Wenn man Obersee und Untersee zusammenrechnet, ist er mit 535 km² nach dem Plattensee (594 km²) und dem Genfersee (582 km²) flächenmäßig der drittgrößte See Mitteleuropas. Auch die sehr gute Wasserqualität zeichnet den Bodensee aus. Vor Allem in den 1970er-Jahren wurden in großem Umfang Kläranlagen errichtet. Törns für routinierte Segler, aber vor Allem auch Schnuppersegeln und Mitsegel-Möglichkeiten für Anfänger sowie Segelkurse für Kinder sind in der Region leicht zu finden. Als besonders interessanter Event für Segelbegeisterte ist die jährlich stattfindende Internationale Bodenseewoche zu nennen. Rund um die historische Konstanzer Zollmole und in den Gassen der Steganlage des Yachthafens präsentieren sich dabei über 100 restaurierte Segel-Oldtimer, nach historischem Vorbild erbaute Yachten, moderne Hightech-Racer und Renn-Katamarane sowie klassische Motor- und Dampfboote.

Viel besegeltes Binnenrevier

Der Bodensee ist seit Jahrzehnten ein viel besegeltes Binnenrevier. Bei schönem Sommerwetter segelt man am Morgen mit dem Südwind - am Vormittag entwickelt sich am Ostufer die Thermik aus West. Bei den von der Großwetterlage beherrschten Winden sind in erster Linie die aus südwestlicher Richtung kommenden Fronten und der bei Föhnlage äußerst böige und teilweise sehr starke Föhn zu beachten. Seltener gibt es Nordwind, der hier im Drei-Tages-Rhythmus (drei, sechs oder neun Tage lang) andauert. Gefährlich sind Gewitter, die mit unvergleichlicher Härte losschlagen und in kurzer Zeit einen ungewöhnlich hohen und ruppigen Seegang aufbauen. Ein Frühwarnsystem mit Blinklichtern ist rund um den See installiert.

Bodensee-Segelschein und Gastsegelscheine

Für den Bodensee gibt es einen eigenen Segelschein, das Bodensee - Schifferpatent Klasse D für alle Segelboote mit über 12 qm Segelfläche. Zusätzlich die Klasse A für alle Boote mit Motoren über 4,4 KW. Segelboote ohne Motor, bis zu einer Länge von 2,50 m und unter 12 qm Segelfläche, dürfen ohne Patent gesegelt werden und sind nicht registrierungspflichtig. Für alle Schiffe und Boote gilt die Bodensee - Schiffahrtsordnung, die z. B. die Vorrechte der Personenschiffahrt und der Berufsfischerei regelt. Gäste mit Befähigungsnachweisen ( z. B. Amtlicher Sportbootführerschein Binnen, Küste oder See ) der Anliegerstaaten ( D, CH , A ) können auf Antrag eine befristete Anerkennung Ihres Patents für einen Monat erhalten. Ein Chartern ist also auch für Ostsee-Skipper möglich.

Der Bodensee aus anderer Perspektive

Fast jeder Ort und jedes Ausflugsziel sind am Bodensee über den Wasserweg bequem und schnell erreichbar, und sogar Zeitreisen scheinen bei der Vielfalt der Bodenseeschifffahrtserlebnisse möglich: Blitzendes Messing und auf Hochglanz polierte Täfelungen sind auf dem Raddampfer „Hohentwiel" aus König Wilhelms Zeiten zu sehen. Oder man kreuzt eine originalgetreu restaurierte „Lädine" - die mit nur einem Rahsegel getakelten Frachtschiffe waren vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert auf dem Bodensee allgegenwärtig. Wer einen Tag mal nicht auf dem Wasser verbringen möchte, kann den Bodensee auch aus der Luft entdecken: Zeppeline starten von Friedrichshafen aus Rundflüge und der Bodensee-Airport Friedrichshafen - der südlichste Regionalflughafen Deutschlands - dient zahlreichen Urlaubern als Tor zum See.  

Weitere Infos unter: www.bodensee.eu

Entdecke Wassersport
Copyright 2017 BVWW